Herzlich willkommen!

.

An jedem Donnerstag wieder ab 12. Januar

Abendgebet und Café International

Willkommen in Wermelskirchen“, die Initiative von Christen für Flüchtlinge und Asylsuchende, lädt an jedem Donnerstag um 19 Uhr ein zum internationalen „Abendgebet zur Lage“ in der Stadtkirche und ab 19.15 Uhr zum „Café International“ in der Jugendetage des Gemeindehauses Markt. Alle Interessierten sind dabei willkommen.

Im Abendgebet können auch alle, die bei der Initiative nicht aktiv dabei sind, die Dienste im Gebet unterstützen. Kurze Informationen aus der Arbeit werden gegeben. Eine besondere Atmosphäre erhält das Abendgebet dadurch, dass die Schriftlesung immer wieder auch in Sprachen der Flüchtlinge gehalten wird.

Das Café International, das von einem Team um Jugendreferentin Stracke geleitet wird, hat sich zum zentralen Treffpunkt der Initiative „Willkommen in Wermelskirchen“ entwickelt. Hier werden Kontakte geknüpft, Hilfen vermittelt, Probleme besprochen. Oder man ist einfach beisammen und pflegt den Austausch in der eigenen Sprache und über die Sprachgrenzen hinweg. Wer sich über die Initiative informieren möchte, findet im Café International rasch einen Zugang.


Konfirmandenjahrgang 2017/18

Der nächste Konfirmandenjahrgang 2017/18 beginnt im Mai 2017; der Anmelde- und Informationsabend dazu findet am Dienstag, dem 21. Februar 2017 um 18.00 (Stadt und Tente) bzw. 19.00 Uhr (Burg/Hünger) statt. Eine besondere Einladung zu diesem Abend versenden wir nicht; bitte beachten Sie die entsprechenden Hinweise im Gemeindebrief und in der lokalen Presse.

Teilnehmen können alle, die zu Beginn der Konfirmandenzeit das siebte Schuljahr besuchen. Ausnahmen sind möglich, sollten aber mit dem/der Bezirkspfarrer/in abgesprochen werden. Auch noch nicht getaufte Mädchen und Jungen können am Unterricht teilnehmen; sie werden dann im Laufe der Konfirmandenzeit oder im Konfirmationsgottesdienst getauft. Auch hier gilt: Sprechen Sie gerne Ihre/n Bezirkspfarrer/in an, wenn Sie diesbezüglich Fragen haben.


Das neue Freizeitheft ist da!

Das neue Jahr steht vor der Tür, und die Ferienzeit will geplant sein. Der CVJM hat das neue Freizeitheft 2017 herausgegeben; es ist auch auf der Homepage erhältlich und kann hier heruntergeladen werden zur gründlichen Lektüre.

.


.

Gut mit sich selbst umgehen.

Still und achtsam werden.

Konzentration und Offenheit entwickeln.

Einführung in die Meditation

Die Evangelische Kirchengemeinde Wermelskirchen bietet einen dreiteiligen Meditationskurs an jeweils samstags von 9.00 bis 10.30 Uhr am 21. und 28. Januar und am 4. Februar 2017 in der Michaelskapelle der Stadtkirche.

Der Kurs vermittelt bei überschaubarem Zeitaufwand eine Einführung in die nicht gegenständliche Meditation, die in christlicher Verantwortung praktiziert wird. Nach drei Treffen kann man abschätzen, ob dieser Weg der Meditation den persönlichen Neigungen und Bedürfnissen entspricht oder nicht. Eine Kostenbeteiligung nach Selbsteinschätzung wird erbeten. Nach dem Kurs wird zu den wöchentlichen Treffen des Meditationskreises eingeladen, so dass eine Weiterführung und Vertiefung in Gemeinschaft möglich ist.

Anmeldung ist erbeten bei Pfarrer Ulrich Seng, Tel. 02196-6259 oder ulrich.seng@ekwk.de .


 

Spendenaktion für die Stadtkirchenorgel
Mit dem großen 12-Stunden-Konzert in der Stadtkirche am Kirmessamstag, 27. August 2016 wurde das Fundraising-Projekt „Stadtkirchenorgel“ eröffnet. Sehr viele Mitwirkende und viele Besucher zeigten an diesem Tag ihr Interesse und ihre Zuneigung zu unserer Kirche und ihrer Orgel. Lesen Sie dazu die Zeitungsmeldungen unter „Presse“.
12stunden_vl_02sm
Nun läuft die Spendenaktion, an der man sich durch Einzelspenden und Orgel-Patenschaften beteiligen kann. Alle Informationen finden Sie dazu auf der eigenen Homepage www.wir-für-ekwk.de
In der Stadtkirche steht rechts am Eingang eine große Orgelpfeife, an der man den aktuellen Spendenstand ablesen kann. Zu Beginn des Jahres 2017 hatte die Spendenpfeife 16.000 EUR überschritten.
Weitere Aktionen werden folgen. Informieren Sie sich! Machen Sie mit!

 


 

Nachrichten aus dem Presbyterium vom 2. Dezember 2016

 

Presbyterin Frau Sax hält zu Beginn die Andacht zur Tageslosung.

– Über Peter Gohl erreichte unsere Gemeinde ein Brief von Richard Iyema aus dem Kongo, der allen Presbyteriumsmitgliedern per Mail bereits zuging. Die Diakonische Arbeit von Richard, initiiert von Peter Gohl, wird auch aus unserer Gemeinde unterstützt.

– Der Ausbau des Marktes zieht sehr hohe Anliegerbeiträge nach sich, die nun fällig werden. Die rechtliche Prüfung der Berechnungen ist im Gang.

– Unsere Gemeinde erreichte eine Einladung von Pfarrer Chr. Lange / Forst-Stadt zu einem Partnertreffen 9.-11. Juni 2017. Gleichzeitig wird eine Gruppe aus Hünger nach Forst-Eulo fahren. Interessenten für die Mitfahrt können sich bei Pfr. Seng oder bei Pfr.in Conrad melden.

– Das Presbyterium nimmt die Zerstörung einer Schaufensterscheibe des Weltladens mit Befremden zur Kenntnis.

Das Presbyterium reflektiert die Absage des Bewerberpaares für die Pfarrstelle Tente. Nach eingehender Diskussion wird die Ausschreibung mit 75% Dienstumfang und der Option einer Anhebung auf 100% in den nächsten Jahren beschlossen. Die Ausschreibung soll umgehend fertig gestellt werden, so dass die Veröffentlichung im Amtsblatt Mitte Januar erfolgt.

Pfr. Dr. Lubinetzki berichtet dem Presbyterium von Überlegungen zur Einrichtung einer zusätzlichen Ü3-Gruppe im Kindergarten Tente. Eine entsprechende Anfrage der Stadt liegt vor. Es entstehen Vorteile für den Betrieb des Kindergartens. Viele Familien, die ihre Kinder erst mit drei Jahren in den Kindergarten geben wollen, würden neue Chancen auf einen Platz bekommen. Das Presbyterium hält die Einrichtung dieser zusätzlichen Gruppe für möglich unter der Voraussetzung, dass keine weiteren laufenden Kosten auf die Kirchengemeinde zukommen. Pfr. Lubinetzki und Frau Eppert werden mit den weiteren Verhandlungen beauftragt.

Das Presbyterium beschließt auf Vorschlag des Finanzausschusses, die Einlagen bei OikoCredit deutlich zu erhöhen. Für 2017 zeichnet sich ein größeres Haushaltsloch ab. Der Haushaltsplan 2017 wird in der nächsten Sitzung vorgelegt.

Das Presbyterium beschließt den Kollektenplan für das laufende Kirchenjahr und dankt dem Kollektenausschuss unter seinem Vorsitzenden W. Wendland für die gründliche Ausarbeitung.

Das Presbyterium wird sich auf dem Klausurwochenende 17.-19. Febr. 2017 in Gerleve mit Fragen der künftigen Struktur und Finanzausstattung der Kirchengemeinde beschäftigen und beruft dazu einen Vorbereitungskreis.

Zur Verbesserung der Arbeitssituation im Gemeindebüro und zur Vermeidung weiterer Einschränkungen bei den Öffnungszeiten beschließt das Presbyterium, weitere fünf Wochenstunden einzurichten. Dafür soll schnellstens eine zusätzliche Kraft eingestellt werden.

Das Presbyterium verabschiedet Frau Ziesemer aus dem Bereichsausschuss ÖKKER und dankt ihr für zehn Jahre Redaktionsleitung des Gemeindebriefs. Frau Okrus, die neue Redakteurin, wird in den Ausschuss berufen.

Das Presbyterium verabschiedet Frau Frowein-Köpfer aus dem Bereichsausschuss Ost und dankt ihr für die jahrelange Mitarbeit.

Das Presbyterium beruft Frau Benedix in das Amt der Fortbildungsbeauftragten.

Das Presbyterium nimmt mit großem Bedauern sechs Austritte namentlich zur Kenntnis.

Rückfragen an Pfarrer Ulrich Seng, Vorsitzender des Presbyteriums, Tel. 6259



Vertretung für Pfarrer Poersch in Tente
Pfarrer Poersch hatte am Sonntag, 17. Juli 2016 seinen letzten Arbeitstag in unserer Gemeinde.
Die  Vakanzvertretung hat Pfarrerin Conrad, Tel. 2177
Die Auschreibung zur Wiederbesetzung der Pfarrstelle läuft.


 

Ein Service für Schwerhörige

Induktionsschleife in der Stadtkirche ist intakt

Pfarrer Josef Groß, zuständig für die Schwerhörigen- und Gehörlosenseelsorge in unserer Region, hat die Induktionsschleife in unserer Stadtkirche überprüft. Ergebnis: Der induktive Empfang funktioniert, aber nicht überall in der Kirche.

Wer sein Hörgerät auf induktiven Empfang umstellen kann, sollte dies in der Kirche ausprobieren. Dazu muss man im Mittelschiff der Kirche Platz nehmen, nicht jedoch in den ersten drei Reihen. In den mittleren Reihen ist der Empfang am besten.

Der Vorteil der induktiven Tonübermittlung liegt darin, dass das Hörgerät den Nachhall in der Kirche nicht mit überträgt. Man hört das gesprochene Wort also unmittelbar so, wie es in das Mikrofon gesprochen wird.

Da jedes Hörvermögen verschieden ist, muss man individuell ausprobieren, mit welchem Übertragungsweg und an welchem Sitzplatz man am besten hören kann.

 


 

 

Stadtkirchenbesichtigungen und Turmbesteigungen

Dachdecker02

Altes Dachdeckerzeichen im Kirchturm

Unsere Stadtkirche – ein altehrwürdiges Gebäude mit einer interessanten Geschichte.

Das Gebäude, der Glockenturm, Taufstein, Orgel und Michaelskapelle haben viel zu erzählen. Im Jahr 2014 feierte die „Neue Stadtkirche Wermelskirchen“ ihren 175. Geburtstag am 31. Oktober, dem Reformationstag.

Sollten Sie Interesse an einer Besteigung des Kirchturms mit wunderbarem Ausblick über Wermelskirchen und das Bergische Land haben, wenden Sie sich bitte an Pfr. Volker Lubinetzki. Gegen eine Spende zum Erhalt der Kirche können Sie mit ihm einen Termin (auch für Kleingruppen) vereinbaren.

Wir würden uns freuen, Sie in unserer Stadtkirche begrüßen zu dürfen.


 

Wenn Sie auf unserer Hompage Fehler sehen oder wenn Sie Ergänzungen vorschlagen möchten, schreiben Sie doch einfach eine Nachricht an: ulrich.seng@ekwk.de

Herzlichen Gruß!

Ihr Ulrich Seng, Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Wermelskirchen

 

Wir sind eine Kirchengemeinde im Evangelischen Kirchenkreis Lennep innerhalb der Evangelischen Kirche im Rheinland. Zu uns gehören rund 10.000 Gemeindemitglieder.

Bitte informieren Sie sich über uns. Wenn Sie Kommentare oder Rückfragen haben, schicken Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an. Unter „Aktuelles“ finden Sie Termine, Nachrichten, Presseartikel sowie die aktuelle Ausgabe unseres Gemeindebriefes, der viermal im Jahr erscheint.