Herzlich willkommen!

12-Stunden-Konzert am Kirmes-Samstag mit Mittelaltermarkt

Nach dem Motto: „was zweimal stattfindet, ist eine Wiederholung, was dreimal stattfindet ist Tradition!“ veranstaltet das Fundraisingteam der Evangelischen Kirchengemeinde Wermelskirchen am Kirmes-Samstag, dem 25.08.2018 von 11:00 Uhr bis 23:00 Uhr in der Stadtkirche das 12-Stunden-Konzert mit vielen Musikern, Gruppen und Chören aus Stadt und Umgebung.

Das abwechslungsreiche Musikprogramm in der Kirche verführt dazu, an diesem Tag immer wieder einmal die Nase in die Stadtkirche zu stecken, um den unterschiedlichsten Klängen von Renaissance über Romantik bis zu moderner Chormusik zu lauschen. Der „Garten“ und Kirchhof der Stadtkirche laden derweil bei Kaffee und Kuchen, Würstchen und Dellmann´s Bräu, sowie leckeren Säften und Waffeln zum Verweilen ein. Hier kann man innehalten vom Kirmestrubel und gemütlich eine Pause einlegen oder einfach den ganzen Tag bleiben!

Die über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Wermelskirchener „Herbstkirmes“, die jährlich über 100.000 Besucher von nah und fern anzieht, hat ihren Ursprung im Kirchweihfest des Jahres 1596 der Stadtkirche (die Bezeichnung „Kirmes“ kommt von „Kirchweihmesse“). Die 422. Kirmes lädt dazu ein, ein „Zeitportal in die Renaissance“ zu eröffnen, um das Gestern mit dem Heute zu verbinden. Daher wird es wieder einen mittelalterlichen Markt mit regionalen Produkten, einem Schmied, Wollspinnerinnen, allerlei Kunsthandwerk und Angeboten für Kinder geben. Der Erlös des Festes kommt in vollem Umfang der Sanierung und Erweiterung der Stadtkirchenorgel zugute.

In diesem Jahr neu: wer am 25.08.2018 zwischen 12:30 Uhr und 18:00 Uhr in Gewandung oder Tracht kommt, kann einen Preis für das schönste Kinderkostüm und das schönste Erwachsenenkostüm erlangen.

Weitere Infos unter:  www.wir-für-ekwk.de

______________________________________________________________

Die Initiative für Flüchtlinge und Asylsuchende startet ins fünfte Jahr:

Jahresfest von „Willkommen in Wermelskirchen“

Die Initiative von Christen für Flüchtlinge und Asylsuchende „Willkommen in Wermelskirchen“ lädt ein zu ihrem 4. Jahresfest am Montag, 3. September um 19 Uhr im Gemeindehaus Markt.

Der Abend soll die ganze Breite des Engagements sichtbar machen, das in den Jahren gewachsen ist. Informationsstände der einzelnen Aktivitäten sind vorbereitet, so dass man mehr voneinander erfährt. Auch wer bisher noch nicht dabei war, kann sich dabei rasch einen Überblick verschaffen. Frau Brigitte Naujoks vom Flüchtlingsrat NRW wird zu Gast sein und ein Grußwort sprechen. Es gibt orientalischen Finger-Food und Getränke während des Rundgangs.

Ich staune immer wieder, wie sehr die Arbeit gewachsen ist“, sagt Pfarrerin Cornelia Seng, die durch den Abend führt. „Wir sind schon ein kleines Unternehmen – und alles läuft ehrenamtlich!“ Und die Arbeit sei auch vernetzt mit anderen Initiativen wie z.B. dem Reparatur-Café und dem Kinderschutzbund. Viele Menschen haben bei „WkiWk“ eine Aufgabe gefunden und setzen sich beherzt für die neuen Mitbürger ein. Auch geflüchtete Menschen arbeiten in vielen Bereichen mit.

Wir sind ‚Kleinstadt mit Herz‘ und wollen es auch bleiben“, ergänzt Cornelia Seng. „Wir entscheiden über das Zusammenleben in unserer Stadt. Wir alle tragen dazu bei, dass auch weiterhin unser Miteinander in Wermelskirchen gut gelingt!“ Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

 

________________________________________________________________

 

Kirche in Solidarität mit den Frauen

Tamar muss nicht länger schweigen. Sexuelle Gewalt zur Sprache bringen. Kirche in Solidarität mit den Frauen

Gottesdienst und anschließendes Beisammensein am Sonntag, 16. September um 10.15 Uhr im Ev. Jugend- und Gemeindehaus Tente.

Einmal im Jahr feiern die Kirchen einen Gottesdienst in Solidarität mit den Frauen. Ziel ist es, Frauen zu befähigen, unterdrückte Strukturen in der Gesellschaft weltweit, in ihrem Land und ihrer Kirche in Frage zu stellen und für Gerechtigkeit einzutreten.

Die MeToo-Debatte zeigt, wie aktuell und brisant das Thema auch heute noch ist: Sexuelle Gewalt an Frauen muss zur Sprache gebracht werden.
Anhand der biblischen Frau Tamar, die von ihrem Halbbruder missbraucht und von ihrer Familie zum Schweigen gebracht wird, gehen wir in einem Vorbereitungstreffen am 4. September um 19 Uhr dem Thema nach.
Professionell begleitet werden wir dabei von der Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt „Frauen-Zimmer e.V. Burscheid“.

In dem Gottesdienst am 16. September um 10.15 Uhr kommen Frauen aller Generationen zur Sprache.

Es geht um Fragen wie:
– Wie gehe ich damit um, wenn mir sowas passiert?
– Wie breche ich das Schweigen?
– Wie erkenne ich, dass eine Frau in meinem Umfeld betroffen ist und wie kann ich helfen?
– Was macht „Frauen-Zimmer e.V.“ und wie sieht professionelle Hilfe aus?
– Wie durchbreche ich den Kreislauf von Macht-Gewalt-Opfer?
– Wie können wir in den Gemeinden eine Kultur der Aufmerksamkeit schaffen?

Wir freuen uns über Frauen aller Generationen, die Lust haben, den Gottesdienst mit uns gemeinsam vorzubereiten und ins Gespräch miteinander zu kommen. Wer bei der Vorbereitung dabei sein möchte, der melde sich bitte bei Pfarrerin Sabrina Frackenpohl-Koberski (Tel. 3886) zur genaueren Planung der Personenzahl. Auch Kurzentschlossene sind herzlich willkommen!

Mitarbeiterinnen von „Frauen-Zimmer e.V. Burscheid“ führen im Gottesdienst einen Dialog mit Pfarrerin Sabrina Frackenpohl-Koberski und stehen hinterher auch für Fragen bereit.

Zum Gottesdienst mit anschließendem Beisammensein sind Frauen und Männer aller Generationen gleichermaßen eingeladen und herzlich willkommen!

______________________________________________________________

Nachrichten aus dem Presbyterium vom 6. Juli 2018

Pfarrerin Conrad hält zu Beginn der Sitzung im Gemeindehaus Hünger die Andacht zum Thema „Segen“.

In Anwesenheit von Kantor Pumpa diskutiert das Presbyterium den Stand der Orgelsanierung in der Stadtkirche. Die Umplanung zur Verlegung des Spieltisches nach unten führt zu Verzögerungen. Möglichkeiten der Beschleunigung werden erwogen. Die Kommunikation zwischen Landeskirchenamt, Orgelsachverständigem, Orgelbauer, Kantor und Projektleitung wird mit dem Ziel der Optimierung reflektiert. Presbyterium setzt die Steuerúngsgruppe neu ein. Der Baukirchmeister M. Stracke wird mit der Koordination und Organisation der Zeitplanung und bautechnischen Abwicklung beauftragt. Kantor Pumpa bleibt Ansprechpartner in Fragen der klang- und fachtechnischen Belange.

Presbyterium bespricht die anstehende Stuck-Sanierung in der Stadtkirche, die in den Sommerferien stattfimdem soll, und klärt die notwendigen Maßnahmen zum Schutz der Orgelteile.

Presbyterium nimmt mit großem Bedauern das Ausscheiden von Frau Regina Damm aus der Leitung des Juniorchores zur Kenntnis und dankt ihr für ihren Dienst. Eine Verabschiedung wird im Stadtkirchengottesdienst am 8. Juli statttfinden. Kantor Pumpa wird mit ehrenamtlicher Unterstützung die Verantwortung für die Weiterführung des Juniorchores nach den Sommerferien übernehmen.

Presbyterium nimmt einen Bericht aus der Strukturkommission zur Kenntnis. Entscheidungen über die künftige Struktur der Gemeinde werden bis Jahresende erwartet. In der Presbyteriumssitzung am 14. Sept. sollen erste Beschlüsse für die Übergangszeit im Jahr 2019 erfolgen.

Presbyterium beauftragt Herrn Johannes Mönter von der Firma CURACON GmbH als örtlichen Beauftragten für den Datenschutz unserer Kirchengemeinde. Presbyterium dankt Pfr. Lubinetzki für die Ausarbeitung und Einführung der notwendigen Datenschutzerklärungen auf unseren Webseiten und Formularen.

Presbyterium beschließt, das Angebot der Stadt Wermelskirchen auf Rückzahlung von Anliegergebühren für den Ausbau Markt in Höhe von 75.250 EUR anzunehmen. Unsere Gemeinde hatte die entsprechenden Bescheide aus dem Jahr 2016 wegen erheblicher Fehler in den Berechnungen angefochten.

Folgende Veränderungen in den Bereichsausschüssen werden beschlossen:

– das Ausscheiden von Frau Kerstin Metzner aus dem Bereichsausschuss Tente (B5).

– die Berufung von Pastor Alexander Letz in den Bereichsausschuss Mitte (B6).

– das Ausscheiden von Herrn Gunther vom Stein aus dem Bereichsausschuss Jugend (B8).

Presbyterium entsendet Diakonin B. Fischer an Stelle von Diakon Dahlhoff als Abgeordnete in den Jugendhilfeausschuss der Stadt und Frau G. Lüttgen an Stelle von Frau A. Rüder als beratendes Mitglied.

Der Kollektenverteilungsausschuss soll in der nächsten Sitzung neu gebildet werden.

Das Presbyterium nimmt erfreut 2 Eintritte sowie mit Betroffenheit 5 Austritte zur Kenntnis.

Rückfragen an Pfarrerin Almuth Conrad, Vorsitzende des Presbyteriums, Tel. 2177

 

 _____________________________________________________________

Tauffest am Pfingstmontag in Unterburg

(c) V. Lubinetzki

Bei strahlendem Sonnenschein fand am Pfingstmontag, dem 21. Mai, an der Kirche in Unterburg ein Gottesdienst mit Taufen statt. Den dazugehörigen Zeitungsartikel aus der Bergischen Morgenpost finden sie hier: Tauffest Unterburg (BM) 

 


Das CVJM-Freizeitheft 2018 ist da!

CVJM und Gemeinde haben auch in diesem Jahr wieder ein Freizeitheft mit vielen tollen Angeboten für die Ferienzeiten herausgegeben; es kann hier heruntergeladen werden zur gründlichen Lektüre und dann natürlich schnellen Anmeldung.

 

 


 

Abendgebet und Café International

beginnen nach den Sommerferien wieder am Donnerstag, 30. August.

Willkommen in Wermelskirchen“, die Initiative von Christen für Flüchtlinge und Asylsuchende, lädt an jedem Donnerstag um 19 Uhr ein zum internationalen „Abendgebet zur Lage“ in der Stadtkirche und ab 19.15 Uhr zum „Café International“ in der Jugendetage des Gemeindehauses Markt. Alle Interessierten sind dabei willkommen.

Im Abendgebet können auch alle, die bei der Initiative nicht aktiv dabei sind, die Dienste im Gebet unterstützen. Kurze Informationen aus der Arbeit werden gegeben. Eine besondere Atmosphäre erhält das Abendgebet dadurch, dass die Schriftlesung immer wieder auch in Sprachen der Flüchtlinge gehalten wird.

Das Café International, das von einem Team um Jugendreferentin Stracke geleitet wird, hat sich zum zentralen Treffpunkt der Initiative „Willkommen in Wermelskirchen“ entwickelt. Hier werden Kontakte geknüpft, Hilfen vermittelt, Probleme besprochen. Oder man ist einfach beisammen und pflegt den Austausch in der eigenen Sprache und über die Sprachgrenzen hinweg. Wer sich über die Initiative informieren möchte, findet im Café International rasch einen Zugang.

 


 

Spendenaktion für die Stadtkirchenorgel
Seit einem guten Jahr läuft nun die Spendenaktion, an der man sich durch Einzelspenden und Orgel-Patenschaften beteiligen kann. Alle Informationen finden Sie dazu auf der eigenen Homepage www.wir-fuer-ekwk.de
In der Stadtkirche steht rechts am Eingang eine große Orgelpfeife, an der man den aktuellen Spendenstand ablesen kann. Mittlerweile hat das Spendenbarometer die 47.000 Euro-Marke überschritten!
Weitere Aktionen werden folgen. Informieren Sie sich! Machen Sie mit!

 


Ein Service für Schwerhörige

Induktionsschleife in der Stadtkirche

Auch Menschen mit Hörbeeinträchtigung können dank der Induktionsschleife in unserer Stadtkirche dem Gottesdienst folgen. Wer sein Hörgerät auf induktiven Empfang umstellen kann, sollte dies in der Kirche ausprobieren. Dazu muss man im Mittelschiff der Kirche Platz nehmen, nicht jedoch in den ersten drei Reihen. In den mittleren Reihen ist der Empfang am besten.

Der Vorteil der induktiven Tonübermittlung liegt darin, dass das Hörgerät den Nachhall in der Kirche nicht mit überträgt. Man hört das gesprochene Wort also unmittelbar so, wie es in das Mikrofon gesprochen wird.

Da jedes Hörvermögen verschieden ist, muss man individuell ausprobieren, mit welchem Übertragungsweg und an welchem Sitzplatz man am besten hören kann. Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an unseren Küstern oder den/die diensthabende/n Pfarrer/in.

 


 

 

Stadtkirchenbesichtigungen und Turmbesteigungen

Altes Dachdeckerzeichen im Kirchturm

Altes Dachdeckerzeichen im Kirchturm

Unsere Stadtkirche – ein altehrwürdiges Gebäude mit einer interessanten Geschichte.

Das Gebäude, der Glockenturm, Taufstein, Orgel und Michaelskapelle haben viel zu erzählen. Im Jahr 2014 feierte die „Neue Stadtkirche Wermelskirchen“ ihren 175. Geburtstag am 31. Oktober, dem Reformationstag.

Sollten Sie Interesse an einer Besteigung des Kirchturms mit wunderbarem Ausblick über Wermelskirchen und das Bergische Land haben, wenden Sie sich bitte an Pfr. Volker Lubinetzki. Gegen eine Spende zum Erhalt der Kirche können Sie mit ihm einen Termin (auch für Kleingruppen) vereinbaren.

Wir würden uns freuen, Sie in unserer Stadtkirche begrüßen zu dürfen.


 

Wenn Sie auf unserer Hompage Fehler sehen oder wenn Sie Ergänzungen vorschlagen möchten, schreiben Sie doch einfach eine Nachricht an: ulrich.seng@ekwk.de

Herzlichen Gruß!

Ihr Ulrich Seng, Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Wermelskirchen

 

Wir sind eine Kirchengemeinde im Evangelischen Kirchenkreis Lennep innerhalb der Evangelischen Kirche im Rheinland. Zu uns gehören rund 10.000 Gemeindemitglieder.

Bitte informieren Sie sich über uns. Wenn Sie Kommentare oder Rückfragen haben, schicken Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an. Unter „Aktuelles“ finden Sie Termine, Nachrichten, Presseartikel sowie die aktuelle Ausgabe unseres Gemeindebriefes, der viermal im Jahr erscheint.