Herzlich willkommen!

 

Sommerkirche 2022

In diesem Jahr haben wir für die Sommerzeit ein besonderes Gottesdienstkonzept entworfen und geplant: An allen sieben Sonntagen der Sommerferien (26. Juni bis 7. August) wird jeweils reihum an allen unseren Gottesdienststätten ein Gottesdienst als Zentralgottesdienst stattfinden. Das Oberthema lautet „Ich packe meinen Koffer“ und wird sich als roter Faden durch alle Gottesdienste ziehen. Ein echter Reisekoffer wird uns dabei begleiten und sich nach und nach mit allem füllen, was man für eine gelungene Reise braucht. Kommen Sie mit, wir freuen uns!
 
Weitere Informationen finden Sie hier und links unter ‘Nachrichten’…
Die Audioaufnahmen der Gottesdienste finden Sie hier!
 

Öffnungszeiten Gemeindebüro

Während der Sommerferien gelten für unser Gemeindebüro die folgenden Öffnungszeiten:

Montags und Mittwochs ist das Büro nicht erreichbar.

Telefonisch und per Mail sind wir erreichbar:

Di        9 – 12 Uhr + 14 – 17 Uhr

Do       9 – 12 Uhr,

Fr        9 – 12  Uhr

Tel: 02196-7290060; Mail: sylvia.becher@kklennep.de

Öffnungszeiten für den Publikumsverkehr sind:

Di        14 – 17 Uhr

Do         9 – 12 Uhr

Bitte zögern Sie nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen, wenn Sie das Bedürfnis dazu haben! Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie unter der Rubrik “Pfarrbezirke”.

 


Das neue Freizeitheft des CVJM ist da!


Taizé-Gebete in der Burger Kirche

Die Burger Kirche ist der ideale Ort für Spiritualität und Besinnung. Als “Hochwasserkirche im Bau” zeugt sie von Geschichte und Wandel, Zerstörung und Wiederaufbau. Und in allem: von der bleibenden Gegenwart und Güte Gottes in der Welt.

In drei Taizé-Gebeten in den Sommermonaten wollen wir zur Ruhe kommen und Gottes Nähe spüren.

 


Coronaschutzmaßnahmen zu Gottesdiensten und Gemeindeveranstaltungen

Ab sofort gibt es für Veranstaltungen in unseren Kirchen und Gemeindehäusern keine Auflagen mehr; in Einzelfällen (große Gottesdienste / Konzerte o.ä.) kann eine Sonderregelung erlassen werden!

 


 

Spendenmöglichkeit für die Opfer des Krieges in der Ukraine

Über die Katastrophenhilfe der Diakonie ist eine schnelle und unkomplizierte Unterstützung der Notleidenden und Opfer der militärischen Aggression möglich: https://www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spenden/spenden.php

Wir legen diesen Spendenaufruf nachdrücklich ans Herz!


Neuer Konfijahrgang am Horizont

Liebe künftige Konfirmandin und lieber Konfirmand,

wenn du seit August 2021 in die 7. Klasse gehst, dann laden wir dich herzlich ein, dich mit uns gemeinsam auf den Weg in Richtung Konfirmation zu machen!

Dazu wollen wir uns ca. ein Jahr Zeit nehmen – von August 2022 bis vor den Sommerferien 2023.
In diesem Konfi-Jahr werden wir wichtige Themen rund um Gott, Glaube, Bibel und Kirche miteinander besprechen und mit Kopf, Herz und Hand gemeinsam erleben.

Wir bieten zwei verschiedene Modelle an, die du je nach Vorliebe und zeitlichen Möglichkeiten besuchen und auswählen darfst (unabhängig davon, wer in welchem Bereich unserer Gemeinde wohnt):

  • Im monatlichen Konfi-Modell werden wir einmal im Monat an einem Samstag (9.30-16.00 Uhr) abwechselnd in Tente und im Bereich der Stadtkirche zusammen sein und auch gemeinsam zu Mittag essen.
  • Im wöchentlichen Konfi-Modell starten wir am 6. September; danach treffen wir uns (außerhalb der Schulferien) immer dienstags nachmittags für zwei Stunden. Die genaue Uhrzeit und auch den Ort stimmen wir miteinander ab, je nachdem, wann die Konfis dienstags Schulschluss haben und danach beim Konfi sein können.
  • Die Konfi-Freizeit findet für alle gemeinsam vom 16.-19. September 2022 im Camp West in Wölmersen bei Altenkirchen statt.

Der Informations- und Anmelde-Abend fand am 17. Mai statt; wenn Sie sich bzw. Ihr Kind nachträglich noch anmelden wollen oder Fragen haben, wenden Sie sich bitte an:

Pfr. Sabrina Frackenpohl-Koberski (Tel.: 3886) und Diakonin Beatrix Fischer (für das Samstagsmodell)

Pfr. Almuth Conrad (Tel.: 2177) (für das Dienstagsmodell)


Aktuelles aus Unterburg:

 

 

Die Burger Kirche soll zu einem bunten, vielfältigen kirchlich-kulturellen Ort werden. Wenn Sie sich mit Ideen oder praktischer Mithilfe einbringen möchten, freuen wir uns!

———-

Aus der Kirche Unterburg gibt es nun drei eindrucksvolle Panoramaaufnahmen (zur Verfügung gestellt von dem Fotografen Roland Rossner), die die unterschiedlichen Stadien der Beschädigung und des Arbeitsfortschrittes dokumentieren. Sie finden die 3D-Panoramen links unter der Rubrik “Nachrichten”!

———-

Das Spendenkonto steht weiterhin zur Verfügung:

Spendenkonto DE83 3405 1570 0000 1002 71

Stadtsparkasse Wermelskirchen BIC: WELADED1WMK

Stichwort: Hochwasserhilfe Unterburg

———-

Kinderkirche nun abwechselnd in der Kirche Burg und im Gemeindezentrum Markt

“Lasst die Kinder zu mir kommen…”

 
Da das Gemeindehaus Burg leider nicht mehr zur Verfügung steht, haben sich unsere Kindergottesdienstteams zusammengesetzt und laden die Kinder aus Burg zukünftig zur Kinderkirche abwechselnd ins Gemeindehaus Markt und in die Kirche Burg ein! Zusammen mit Kindern aus den Stadtbezirken wollen wir Andacht feiern, spielen, basteln, singen und gemeinsam Mittagessen. Herzliche Einladung an alle Familien!
 

 

In Sachen Stadtkirchenorgel

Das Presbyterium hat in seiner Sitzung am 29.10.2021 dem Finanzierungsvorschlag des Orgel-Arbeitskreises zugestimmt. Damit kann die inzwischen erfolgte Preissteigerung von ca. 94.000 € aufgefangen werden. Die Mehrkosten werden anteilig durch Einzelspenden, Erlöse des Fundraising-Teams sowie der Kirchengemeinde getragen. Alle weiteren nötigen formalen Vorgänge können nun in die Wege geleitet werden, damit der Bau der Stadtkirchenorgel zügig beginnen kann. Für alle ist damit die Hoffnung verbunden, dass in absehbarer Zeit die restaurierte und erweiterte Stadtkirchenorgel zur Freude vieler wieder erklingen wird.
Pfr. Manfred Jetter, Vorsitzender des Presbyteriums


 

Gemeindebrief jetzt klimaneutral

Unser Gemeindebrief ist seit neuestem nicht nur FSC-zertifiziert, sondern auch klimaneutral. Mit einer CO2-Abgabe unterstützen wir das Projekt “Kochtaschen für Kamerun”. Das hilft nicht nur dem Weltklima, sondern auch den Frauen und Kindern vor Ort.

Was genau es damit auf sich hat, erfahren Sie hier!