Herzlich willkommen!

 

Diese Hoffnungsbanner (gestaltet von Gabriele Dyk aus Wermelskirchen) hängen derzeit nicht nur in Wermelskirchen, sondern in allen Kirchengemeinden im Kirchenkreis Lennep von Lüttringhausen bis Hilgen-Neuenhaus und von Unterburg bis Radevormwald!


 

Im Osten viel Neues – die Partnerschaft mit Forst / Lausitz

Die schöne Kleinstadt Forst liegt in der Natur- und Tagebau-Region Niederlausitz, an der Neiße, direkt an der Grenze zu Polen, etwa 8 Stunden Zugfahrt von Wermelskirchen. Partnerschaftliche Kontakte und Beziehungen zu den Kirchengemeinden in Forst und Forst-Eulo gibt es schon seit den 1950er Jahren. Gemeindehelferin Hanna Spelsberg hat über viele Jahrzehnte die Kontakte gehalten und intensiviert. Jährliche „Patenschaftstreffen“ in Berlin, direkte Besuche vor Ort in Forst und natürlich das Sammeln und Senden von Paketen prägten die Beziehung zu Zeiten der DDR. Nach dem Fall der Mauer nahmen die Partnerschaften sogar noch einen persönlichen Aufschwung: Gemeinsame Jugend- und Familienfreizeiten werden durchgeführt, gegenseitige Besuche der Chöre finden statt. Die Menschen lernen sich kennen und lernen von einander. Die Kirchengemeinden initiieren sogar die Städteparnterschaft Wermelskirchen – Forst.

Doch auch diese Phase ging vorüber, die Kontakte wurden weniger, die früher beteiligten Menschen älter. Die Gemeinden haben seit Jahren mit sich selbst zu tun: Veränderungen in der Mitgliederschaft und finanziellen Lage zwingen zu Strukturreformen in Ost und West, zur Zusammenlegung mehrerer Gemeinden zur „Evangelischen Gesamtkirchengemeinde Region Forst“, zum massiven Pfarrstellenabbau bis 2030 in Wermelskirchen.

Was also tun mit unserer Partnerschaft nach Forst / Eulo bzw. Wermelskirchen?

Es gibt einen Aufbruch in Forst: Nach dem Eintritt der langjährigen Forster Pfarrer Christoph Lange und Bodo Trummer in den Ruhestand im letzten Sommer sind seit Anfang dieses Jahres die Pfarrer Simon Klaas und Tobias Jachmann in den Entsendungsdienst in die Gemeinde berufen (je 100 % Stellenumfang), sie wurden am 2.5. ordiniert. Das ist ein Geschenk. Mit viel Elan und Begeisterung arbeiten sie zusammen mit dem Kirchengemeinderat an der Abrundung der Gemeindestrukturen und dem Weiterbau des Gemeindelebens. Mit ihnen und weiteren Vertretern aus Forst haben wir uns inzwischen zu mehreren Online-Meetings getroffen, uns so kennengelernt und uns unsere jeweilige Situation erzählt.

Wir haben verabredet: Einen gemeinsamen Online-Gottesdienst. Mit der Möglichkeit zum anschließenden Austausch in kleinen Gruppen. Freitag, 3.9., 18.30 Uhr. Einwahldaten: Rechtzeitig auf dieser Seite.

Und wer weiß: vielleicht kommt es auch wieder zu persönlichen Begegnungen zwischen den Gemeinden. Auch das wäre ein Geschenk. Mit dem Zug sind es nur 8 Stunden. Online sogar nur ein par Clicks: www.kirche-forst.de!


Kunst und Kirche – online

Leider konnte es aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage eine “Nacht der offenen Kirche” in Wermelskirchen am 30. April 2021 als Präsenzveranstaltung nicht geben.

Doch Not macht erfinderisch: In Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Wermelskirchen e.V. wurde daraus eine Online-Ausstellung aus der Stadtkirche zum Thema  “Unterwegs” mit Gemälden, Lesungen, Interviews  mit den Künstlern und Musik unseres Kantors Andreas Pumpa.

Das Video ist weiterhin auf dem Youtube-Kanal der Kirchengemeinde verfügbar:

https://www.youtube.com/channel/UCEtwdXpLaLU8_hiq0BUzRow


Alle Videogottesdienste aus unserer Gemeinde finden Sie nach wie vor auf dem YouTube Kanal “Evangelische Kirchengemeinde Wermelskirchen” und auch hier auf ekwk. Die Audiogottesdienste aus dem Hünger können Sie unter diesem Link abrufen.
Bitte zögern Sie nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen, wenn Sie das Bedürfnis dazu haben! Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie unter der Rubrik “Pfarrbezirke”.

Öffnungszeiten Gemeindebüro

Für unser Gemeindebüros gilt bis auf weiteres: Es bleibt für den Publikumsverkehr geschlossen, ist aber telefonisch und per Mail zu den folgenden Zeiten erreichbar:

Dienstag von 9:00 bis 12:00 und 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr, sowie Mittwoch bis Freitag von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr.


NEU: Die Stadtkirche anders entdecken!

Corona macht erfinderisch: Seit Februar bieten wir eine besondere Entdeckungstour durch die Stadtkirche am Markt an! Mit der App “Actionbound” lässt man sich anhand von QR-Codes um die und durch die Stadtkirche führen und erfährt dabei Interessantes und entdeckt Ungeahntes.
Wie’s funktioniert, wird hier auf dieser Extraseite genauer erklärt!

IMPULSE zum Leben 2021

Der theologische Gesprächskreis „IMPULSE zum Leben“ im Gemeindehaus Heisterbusch bietet in diesem Jahr einen Durchgang durch das Lukasevangelium, aus dem ja auch die aktuelle Jahreslosung (“Seid barmherzig wie euer Vater barmherzig ist.”) stammt.
Auch hier treffen wir uns – den Umständen geschuldet – an den geplanten Abenden bis auf weiteres im ZOOM-Videochat; die entsprechenden Zugangsdaten sind jeweils ein paar Tage vorher unter der Rubrik ‘Termine’ zu finden.

Neue Straßenzuordnung Bezirke Ost und Nord

Im Zusammenhang des Eintrittes von Pfr. Hartmut Demski in den Ruhestand und der damit wegfallenden ¼ Pfarrstelle im Pfarrbezirk Ost wurde laut Presbyteriumsbeschluss vom 20.09.2019 an der Nahtstelle zwischen den Pfarrbezirken Ost und Nord eine kleine Veränderung in der Straßenzuordnung vorgenommen. So soll die Gemeindegliederzahl weiterhin paritätisch zwischen den Bezirken gehalten werden.
Folgende Straßen aus dem Bezirk Ost sind seit 1. Januar 2021 dem Bezirk Nord zugeordnet (die Karte zum Vergrößern anklicken!):
– Bahnhofstraße
– Kreuzstraße
– Obere Remscheider Str.
– Taubengasse
– Thomas-Mann-Straße 1-42
Diese Maßnahme hat für Sie, liebe Gemeindeglieder, die in diesen Straßen wohnen, keine direkte Bedeutung. Natürlich können Sie auch weiterhin alle gemeindlichen Veranstaltungen in allen Bezirken besuchen und mitgestalten. Lediglich für die Durchführung von Amtshandlungen (Taufe, Trauung, Beerdigung) hat sich die Zuständigkeit in den genannten Straßen nun zu Pfarrer V. Lubinetzki hin verändert.

Spendenaufruf Brot für Welt

Wie in der Adventszeit ist auch die Passionszeit traditionell die Zeit für Spenden an das Hilfswerk Brot für die Welt. Dazu schreibt Manfred Rekowski, Präses der Rheinischen Kirche in diesem Jahr:

Liebe Gemeinde,
die Corona-Krise hat viele Menschen verunsichert und geängstigt – weltweit. Viele bangen um ihre Existenzen Die sozialen Folgen dieser globalen gesundheitlichen und ökonomischen Krise sind groß und auf Zukunft hin auch noch unabsehbar.
Von der Krise sind die Menschen in den armen Ländern Lateinamerikas, Afrikas und Asiens besonders betroffen. Die Gesundheitssysteme dort sind oft völlig unzulänglich. Die Ausgangs-sperren haben dazu geführt, dass viele Menschen nicht mehr arbeiten konnten und dass kleine Einkommen weggefallen ist.
Die Unterstützung für die Ärmsten der Armen auch im Gesundheitswesen zählt zu den Schwerpunkten der Arbeit von Brot für die Welt. Jetzt ist sie besonders nötig. Die Partnerorga-nisationen von Brot für die Welt verteilen zum Beispiel Seife und Desinfektionsmittel oder klären per Radio und Internet über Ansteckungsrisiken auf.
Die weltweite Corona-Krise kann nur durch grenzüberschreitende Solidarität und Zusammen-arbeit bewältigt werden. Um armen und benachteiligten Menschen zu helfen, benötigt Brot für die Welt Ihre Unterstützung. Mit Ihrer Spende tragen Sie dazu bei, dass Hungernde satt werden, Kinder in die Schule gehen können und Kranke eine bessere medizinische Versorgung erhalten.

Bitte unterstützen Sie mit Ihrem Gebet und Ihrer Kollekte die Arbeit von Brot für die Welt.
Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Passions- und Osterzeit.
Ihr Manfred Rekowski

Der direkte Link zur Online-Spende ist hier hinterlegt: