Herzlich willkommen!


Die Ungarn kommen!

Vom 23. bis 28. Oktober wird eine Gruppe aus unserer Partnergemeinde Sáregres in Wermelskirchen zu Besuch sein. Wir laden herzlich ein, die eine oder andere Gelegenheit zur Begegnung zu nutzen, etwa am Samstag zum festlichen ungarischen Abend, den unsere Gäste vorbereiten und gestalten werden, am Donnerstag nachmittag bei der Draisinenfahrt von Beyenburg nach Remlingrade oder am Sonntag, dem 28.10., wo Pastor Kristóf Boza in der Stadtkirche die Predigt halten wird.

Weitere Informationen bei Pfarrer Lubinetzki oder Beatrix Fischer oder hier in der Wochenübersicht: Saregres-Besuch 2018


Kinderbibeltage in Hünger!

 

 

 

 

 

 

 

 

______________________________________________________

.

Nachrichten aus dem Presbyterium vom 14. September 2018

Pfarrerin Frackenpohl-Koberski hält zu Beginn der Sitzung im Gemeindehaus Tente die Andacht über Psalm 9,20.

Das Presbyterium nimmt beschlussmäßig zur Kenntnis, dass Frau Katharina Krause auf Grund ihres Wegzuges aus unserer Gemeinde aus dem Presbyterium und aus den Ausschüssen B2 und B7 ausscheidet. Das Presbyterium dankt ihr für ihren Dienst.

Das Presbyterium beruft Herrn Jens Maleikat zum Mitglied des Presbyteriums, Bezirk Tente. Seine Einführung soll im Gottesdienst am 21. Oktober in Tente stattfinden.

Informationen:

– Das Rechnungsprüfungsamt hat im Juli 2018 die Entlastung für die Jahresabschlüsse 2014 und 2015 ausgesprochen.

– Das Verwaltungsamt erhöht die Preise für die Wahlleistungen zum 1. Januar 2019. Zusätzliche Wahlleistungen für Trägeraufgaben in den Kindergärten werden ab August 2018 durchgeführt und berechnet.

– Das Presbyterium blickt mit großer Freude und Dankbarkeit auf das 12-Stundenkonzert vom 25. August zurück und dankt allen Beteiligten. Nach Abzug der Kosten ergab sich ein Erlös in Höhe von 1.702,68 € zugunsten der Orgel.

– Zur Einführung der Jugendreferentin Christiane Wilke am 7. Oktober im Familiengottesdienst in Hünger wird eingeladen.

– Pfarrer Dr. Lubinetzki stellt dem Presbyterium die Idee aus Forst für eine Begegnung in Eisenach zwischen den Presbyterien Forst und Wermelskirchen in 2019 vor.

Pfarrerin Frackenpohl-Koberski berichtet dem Presbyterium aus der Strukturkommission. Die kontroverse Diskussion mündet in den Vorschlag, mit den externen Beratern einen gesonderten Beratungstag mit dem Presbyterium durchzuführen.

Presbyterium beschließt, Pfarrerin Sabrina Frackenpohl-Koberski mit Wirkung zum 1. Nov. 2018 mit der vollen Verwaltung der Pfarrstelle in Tente (5. Pfarrstelle) mit einem Dienstumfang von 50% zu beauftragen (Pfarrverweserin). Damit erhält sie alle Rechte einer Pfarrstelleninhaberin einschließlich des Siegelrechts und des Stimmrechts im Presbyterium.

Presbyterium strebt an, Pfarrerin Frackenpohl-Koberski zum 1. Nov. 2019 in die Pfarrstelle Tente zu wählen.

Mit Schreiben vom 3. Sept. 2018 liegt der Kirchengemeinde eine überarbeitete Ausschreibung des Herrn OSV Müller-Ebbinghaus für den Umbau der Orgel vor. Die Mitglieder der Steuerungsgruppe Orgel berichten dem Presbyterium über ein neues Förderprogramm der Bundesregierung, zu welchem u. a. das neue Leistungsverzeichnis erforderlich war.

In der November-Sitzung soll das neue Angebot des Orgelbauers unter Beteiligung des Orgelsachverständigen dem Presbyterium vorgestellt werden.

Presbyterium begrüßt erfreut die Bereitschaft von Frau Jutta Benedix, den zweieinhalbjährigen Ausbildungskurs zur Erlangung der C-Prüfung für Kirchenmusikerinnen zu absolvieren. Presbyterium beschließt, die Kosten in Höhe von 110,00 € monatlich zu übernehmen.

Folgende Veränderungen in den Bereichsausschüssen werden beschlossen:

die Berufung der Jugendreferentin Frau Christiane Wilke in den Bereichsausschuss Burg-Hünger B3 und in den Jugendausschuss B8

– die Berufung von Herrn Jens Maleikat in den Bereichsausschuss Tente (B5)

– die Berufung von Herrn Cornelius Sax in den Finanzausschuss.

Das Presbyterium beruft neu den Arbeitskreis Kollektenplan.

Das Presbyterium nimmt erfreut 2 Eintritte sowie mit Betroffenheit 12 Austritte zur Kenntnis.

Rückfragen an Pfarrerin Almuth Conrad, Vorsitzende des Presbyteriums, Tel. 2177

____________________________________________________________________

 

 

Stabwechsel in Hünger

Robert Dahlhoff ist im Ruhestand

Der langjährige Jugendreferent der Evangelischen Kirchengemeinde Wermelskirchen, Dipl.-Sozialpädagoge und Dipl.-Religionspädagoge Robert Dahlhoff, wurde am Sonntag, 2. September im Gottesdienst in der Kirche Hünger in den Ruhestand verabschiedet. Die Vorsitzende des Presbyteriums und zugleich Bezirkspfarrerin in Burg-Hünger, Pfarrerin Almuth Conrad, nahm die Entpflichtung vor. Nach dem Gottesdienst gab es einen Empfang im Gemeindehaus Hünger mit zahlreichen Grußworten, die das Wirken von Robert Dahlhoff in starken Worten würdigten

Mehr als 25 Jahre lang war Robert Dahlhoff in verschiedenen Bezirken der Kirchengemeinde Wermelskirchen für die Jugendarbeit verantwortlich, die er in Zusammenarbeit mit den Jugendverbänden CVJM und EC wahrnahm. Dabei sorgte er für vielfältige Vernetzungen über die Gemeindegrenzen hinaus in die Stadt und in die Jugendallianz hinein.

Robert Dahlhoff erfand und betrieb das Spielmobil der Kirchengemeinde, er führte ungezählte Freizeiten und Großveranstaltungen der Gemeinde durch und war auch viele Jahre als Religionslehrer in der Hauptschule Wermelskirchen tätig. Auf seine Initiative geht die jährliche „ChurchNight“ in Hünger am Reformationstag zurück. Unvergessen bleibt die großartig organisierte Begegnung mit dem Musikensemble „South Roots“ und Britta Wagner im Jahr 2012.

Als Prädikant wird Robert Dahlhoff der Kirchengemeinde ehrenamtlich verbunden bleiben. Seine Stelle im Bereich Burg-Hünger bleibt erhalten und wurde mit Christiane Wilke besetzt, die bereits am 1. Sept. 2018 ihren Dienst antrat.

Mit launigen Worten überreichte Robert Dahlhoff am Ende seiner Abschiedsrede sein dickes Schlüsselbund an Christiane Wilke. Der „Stabwechsel“ ist vollzogen!

Die lesenswerten Abschiedsgedanken von Robert Dahlhoff finden Sie hier als pdf-Datei.

 

 


Internationales Abendgebet und Café International

beginnen nach Herbstferien und Allerheiligen wieder am Donnerstag, 8. November zu den gewohnten Zeiten.

Willkommen in Wermelskirchen“, die Initiative von Christen für Flüchtlinge und Asylsuchende, lädt an jedem Donnerstag um 19 Uhr ein zum internationalen „Abendgebet zur Lage“ in der Stadtkirche und ab 19.15 Uhr zum „Café International“ in der Jugendetage des Gemeindehauses Markt. Alle Interessierten sind dabei willkommen.

Im Abendgebet können auch alle, die bei der Initiative nicht aktiv dabei sind, die Dienste im Gebet unterstützen. Kurze Informationen aus der Arbeit werden gegeben. Eine besondere Atmosphäre erhält das Abendgebet dadurch, dass die Schriftlesung immer wieder auch in Sprachen der Flüchtlinge gehalten wird.

Das Café International, das von einem Team um Jugendreferentin Stracke geleitet wird, hat sich zum zentralen Treffpunkt der Initiative „Willkommen in Wermelskirchen“ entwickelt. Hier werden Kontakte geknüpft, Hilfen vermittelt, Probleme besprochen. Oder man ist einfach beisammen und pflegt den Austausch in der eigenen Sprache und über die Sprachgrenzen hinweg. Wer sich über die Initiative informieren möchte, findet im Café International rasch einen Zugang.

 


 

Spendenaktion für die Stadtkirchenorgel
Seit einem guten Jahr läuft nun die Spendenaktion, an der man sich durch Einzelspenden und Orgel-Patenschaften beteiligen kann. Alle Informationen finden Sie dazu auf der eigenen Homepage www.wir-fuer-ekwk.de
In der Stadtkirche steht rechts am Eingang eine große Orgelpfeife, an der man den aktuellen Spendenstand ablesen kann. Mittlerweile hat das Spendenbarometer die 50.000 Euro-Marke überschritten!
Weitere Aktionen werden folgen. Informieren Sie sich! Machen Sie mit!

 


Ein Service für Schwerhörige

Induktionsschleife in der Stadtkirche

Auch Menschen mit Hörbeeinträchtigung können dank der Induktionsschleife in unserer Stadtkirche dem Gottesdienst folgen. Wer sein Hörgerät auf induktiven Empfang umstellen kann, sollte dies in der Kirche ausprobieren. Dazu muss man im Mittelschiff der Kirche Platz nehmen, nicht jedoch in den ersten drei Reihen. In den mittleren Reihen ist der Empfang am besten.

Der Vorteil der induktiven Tonübermittlung liegt darin, dass das Hörgerät den Nachhall in der Kirche nicht mit überträgt. Man hört das gesprochene Wort also unmittelbar so, wie es in das Mikrofon gesprochen wird.

Da jedes Hörvermögen verschieden ist, muss man individuell ausprobieren, mit welchem Übertragungsweg und an welchem Sitzplatz man am besten hören kann. Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an unseren Küstern oder den/die diensthabende/n Pfarrer/in.

 


 

 

Stadtkirchenbesichtigungen und Turmbesteigungen

Altes Dachdeckerzeichen im Kirchturm

Altes Dachdeckerzeichen im Kirchturm

Unsere Stadtkirche – ein altehrwürdiges Gebäude mit einer interessanten Geschichte.

Das Gebäude, der Glockenturm, Taufstein, Orgel und Michaelskapelle haben viel zu erzählen. Im Jahr 2014 feierte die „Neue Stadtkirche Wermelskirchen“ ihren 175. Geburtstag am 31. Oktober, dem Reformationstag.

Sollten Sie Interesse an einer Besteigung des Kirchturms mit wunderbarem Ausblick über Wermelskirchen und das Bergische Land haben, wenden Sie sich bitte an Pfr. Volker Lubinetzki. Gegen eine Spende zum Erhalt der Kirche können Sie mit ihm einen Termin (auch für Kleingruppen) vereinbaren.

Wir würden uns freuen, Sie in unserer Stadtkirche begrüßen zu dürfen.


 

Wenn Sie auf unserer Hompage Fehler sehen oder wenn Sie Ergänzungen vorschlagen möchten, schreiben Sie doch einfach eine Nachricht an: ulrich.seng@ekwk.de

Herzlichen Gruß!

Ihr Ulrich Seng, Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Wermelskirchen

 

Wir sind eine Kirchengemeinde im Evangelischen Kirchenkreis Lennep innerhalb der Evangelischen Kirche im Rheinland. Zu uns gehören rund 9.500 Gemeindemitglieder.

Bitte informieren Sie sich über uns. Wenn Sie Kommentare oder Rückfragen haben, schicken Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an. Unter „Aktuelles“ finden Sie Termine, Nachrichten, Presseartikel sowie die aktuelle Ausgabe unseres Gemeindebriefes, der viermal im Jahr erscheint.