Herzlich willkommen!

Klezmer-Konzert am 03.02.2019 um 17:00 Uhr in der Stadtkirche: „Dance of Joy“

Dance of Joy (Foto: W. Kock)

Klezmermusik – die Musik der osteuropäischen Juden – auf höchstem Niveau erwartet Sie! Diese Musik, ursprünglich eng gebunden an die jüdische Religion und Kultur, zeichnet sich durch ihre Vitalität und Emotionalität aus. In den eigenen Arrangements der Stücke verbindet sich die Ausdruckskraft traditioneller Klezmerstücke mit der Leichtigkeit und Improvisationskraft des Jazz zu einem für Spieler und Zuhörer mitreißendem Klangerlebnis.

Mit überschäumenden Temperament und viel Einfühlungsvermögen, mit Humor und Charme spielen die vier Musiker (Johannes Flamm ‐ Klarinette, Johanna Schmidt – Violine, Alfred Krauss – Akkordeon, Werner Lauscher – Bass). Die Klangreise führt von orientalischen Sphären bis zu bulgarischen Rhythmen, von traurig zu himmelhoch jauchzend, von tiefer Leidenschaft bis zu meditativer Einfachheit. Die Vielfalt der Akkordeonfarben, der hellwache Bass, das Facettenspiel von Geige und Bratsche, Klarinette, Sopransaxophon und Bassklarinette – so bunt in ihrer Andersartigkeit.

Eintritt frei, am Ausgang wird eine Spende für die Künstler erbeten.

www.dance-of-joy.de

Im Anschluss an das Konzert bittet das Fundraising-Team der Kirchengemeinde zu einem Empfang in das Gemeindehaus Markt zum Plausch mit Künstlern und Besuchern (Getränke gegen Kostenbeitrag als Spende für die Orgelsanierung).

_____________________________________________________________________________

Tenter Kinderfrühstück

Jeweils um 10:15 Uhr in Tente
Termine sind:

  • 10. Februar
  • 10 März
  • 26. Mai
  • 16. Juni

 

 

 

 


 

Das neue Freizeitheft unserer Jugendarbeit ist da.

 

CVJM Freizeitheft 2019

 

Prall gefüllt mit vielen Angeboten: Pfingstzeltlager, Teencamp, Schwedenfreizeit, Kinderfreizeit in den Herbstferien.
Erhältlich ist das Heft in den Gemeindehäusern und im Gemeindebüro.

.

.

.


FSJ-Stellen im Hünger und in Tente

Die CVJMs Hünger und Tente bieten für das Jahr 2019/20 wieder jeweils eine FSJ-Stelle an; den Ausschreibungstext finden Sie hier.

.



Nachrichten aus dem Presbyterium vom 14. Dezember 2018

Pfarrer Lubinetzki hält zu Beginn der Sitzung die Andacht zum Thema „Licht“, bei der zahlreiche Bibelverse von den Anwesenden ausgewählt und kommentiert werden können.

Frau Sohnius, die Vorsitzende des Jugendausschusses, informiert, dass das Spielmobil künftig von Frederic Dahlhoff betreut wird.

Pfr. Lubinetzki informiert über die Bibelwoche zum Philipperbrief vom 24. – 31. März 2019.

Erstes Informationsmaterial zum Kirchentag 19. – 23. Juni 2019 in Dortmund liegt vor.

Das Presbyterium genehmigt Eilbeschlüsse und bespricht die Registrierung im EKiR-Portal.

Kirchmeister Tritscher legt den Jahresabschluss 2016 vor. Der Fehlbetrag beläuft sich auf rund 300.000 EUR. Darin sind die Straßenbaubeiträge für den Ausbau des Marktes enthalten, die nach langen Verhandlungen um 75.000 EUR reduziert werden konnten, aber immer noch mit 170.000 EUR bezahlt werden mussten. Der verbleibende Fehlbetrag von rund 130.000 EUR ist durch Rücklagen gedeckt, deutet aber auf ein strukturelles Defizit der Gemeindefinanzen hin.

Das Presbyterium berät über eine neue Vermietungsordnung für die Gemeindehäuser, die von einer Arbeitsgruppe vorgelegt wurde. Nach Klärung von Detailfragen soll die Ordnung in der nächsten Sitzung verabschiedet werden.

Das Presbyterium vereinbart die Sitzungstermine 2019. Dabei ist ein Studientag am 19. Januar vorgesehen, in dem die künftige Bezirksstruktur geklärt werden soll.

Pfr. Lubinetzki berichtet von Beratungen im Kirchenkreis Lennep zur möglichen Gründung einer Trägergesellschaft für die Kindergärten. Derzeit werden nur wenige Vorteile für eine solche Gesellschaft gesehen. Unsere Kindergärten sind nun auch dem Qualitätsmanagementprozess im Kirchenkreis beigetreten.

Das Presbyterium beschließt die Dienstanweisung für die Jugendreferentin Christiane Wilke.

Der Jugendausschuss wird sich in einer Sondersitzung mit der JUKIS-Struktur befassen und die Ausschreibung für die Jugendreferentenstelle in der Stadt vorbereiten.

Das Presbyterium berät über den Stand des Orgelprojektes in der Stadtkirche. Derzeit wird auf die Gewährung eines Zuschusses aus dem Sonderprogramm der Bundesregierung gewartet.

Die Vorsitzende weist auf die nun fünf Vakanzen im Presbyterium hin und die von der Kirchenordnung gebotene Pflicht zur unverzüglichen Besetzung.

Presbyterium beruft Frau Jutta Benedix zur stellvertretenden Kirchmeisterin.

Das Presbyterium nimmt das Ausscheiden von Herrn Stefan Picard und Herrn Maic Plaga aus dem Jugendausschuss zur Kenntnis und dankt ihnen für ihren Dienst. Frau Manuela Schulz und Frau Lena Tillmanns werden neu in den Jugendausschuss berufen.

Das Presbyterium beruft Frau J. Benedix, Frau St. Schüller und Frau A. Sax und Herrn Axel Remmel in den Finanzausschuss.

Das Presbyterium beruft Frau St. Schüller in den Aufsichtsrat der Altenzentrum gGmbH.

Das Presbyterium nimmt erfreut 1 Eintritt sowie mit Betroffenheit 11 Austritte zur Kenntnis.

Rückfragen an Pfarrerin Almuth Conrad, Vorsitzende des Presbyteriums, Tel. 2177

 


Internationales Abendgebet und Café International

beginnen nach der Weihnachtspause wieder am Donnerstag, 10. Januar zu den gewohnten Zeiten.

Willkommen in Wermelskirchen“, die Initiative von Christen für Flüchtlinge und Asylsuchende, lädt an jedem Donnerstag um 19 Uhr ein zum Internationalen Abendgebet in der Stadtkirche und ab 19.15 Uhr zum „Café International“ in der Jugendetage des Gemeindehauses Markt. Alle Interessierten sind dabei willkommen.

Im Abendgebet können auch alle, die bei der Initiative nicht aktiv dabei sind, die Dienste im Gebet unterstützen. Kurze Informationen aus der Arbeit werden gegeben. Eine besondere Atmosphäre erhält das Abendgebet dadurch, dass die Schriftlesung immer wieder auch in Sprachen der Flüchtlinge gehalten wird.

Das Café International hat sich zum zentralen Treffpunkt der Initiative „Willkommen in Wermelskirchen“ entwickelt. Hier werden Kontakte geknüpft, Hilfen vermittelt, Probleme besprochen. Oder man ist einfach beisammen und pflegt den Austausch in der eigenen Sprache und über die Sprachgrenzen hinweg. Wer sich über die Initiative informieren möchte, findet im Café International rasch einen Zugang.


Spendenaktion für die Stadtkirchenorgel
Seit einem guten Jahr läuft nun die Spendenaktion, an der man sich durch Einzelspenden und Orgel-Patenschaften beteiligen kann. Alle Informationen finden Sie dazu auf der eigenen Homepage www.wir-fuer-ekwk.de
In der Stadtkirche steht rechts am Eingang eine große Orgelpfeife, an der man den aktuellen Spendenstand ablesen kann. Mittlerweile hat das Spendenbarometer die 50.000 Euro-Marke überschritten!
Weitere Aktionen werden folgen. Informieren Sie sich! Machen Sie mit!

 


Ein Service für Schwerhörige

Induktionsschleife in der Stadtkirche

Auch Menschen mit Hörbeeinträchtigung können dank der Induktionsschleife in unserer Stadtkirche dem Gottesdienst folgen. Wer sein Hörgerät auf induktiven Empfang umstellen kann, sollte dies in der Kirche ausprobieren. Dazu muss man im Mittelschiff der Kirche Platz nehmen, nicht jedoch in den ersten drei Reihen. In den mittleren Reihen ist der Empfang am besten.

Der Vorteil der induktiven Tonübermittlung liegt darin, dass das Hörgerät den Nachhall in der Kirche nicht mit überträgt. Man hört das gesprochene Wort also unmittelbar so, wie es in das Mikrofon gesprochen wird.

Da jedes Hörvermögen verschieden ist, muss man individuell ausprobieren, mit welchem Übertragungsweg und an welchem Sitzplatz man am besten hören kann. Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an unseren Küstern oder den/die diensthabende/n Pfarrer/in.


Stadtkirchenbesichtigungen und Turmbesteigungen

Altes Dachdeckerzeichen im Kirchturm

Altes Dachdeckerzeichen im Kirchturm

Unsere Stadtkirche – ein altehrwürdiges Gebäude mit einer interessanten Geschichte.

Das Gebäude, der Glockenturm, Taufstein, Orgel und Michaelskapelle haben viel zu erzählen. Im Jahr 2014 feierte die „Neue Stadtkirche Wermelskirchen“ ihren 175. Geburtstag am 31. Oktober, dem Reformationstag.

Sollten Sie Interesse an einer Besteigung des Kirchturms mit wunderbarem Ausblick über Wermelskirchen und das Bergische Land haben, wenden Sie sich bitte an Pfr. Volker Lubinetzki. Gegen eine Spende zum Erhalt der Kirche können Sie mit ihm einen Termin (auch für Kleingruppen) vereinbaren.

Wir würden uns freuen, Sie in unserer Stadtkirche begrüßen zu dürfen.


Wir sind eine Kirchengemeinde im Evangelischen Kirchenkreis Lennep innerhalb der Evangelischen Kirche im Rheinland. Zu uns gehören rund 9.500 Gemeindemitglieder.

Bitte informieren Sie sich über uns. Wenn Sie Kommentare oder Rückfragen haben oder auf dieser Seite einen Fehler entdeckt haben, schicken Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an.

Unter „Aktuelles“ finden Sie Termine, Nachrichten, Presseartikel sowie die aktuelle Ausgabe unseres Gemeindebriefes, der viermal im Jahr erscheint.

Ihr Pfr. Volker Lubinetzki.