Herzlich willkommen!

Das neue CVJM-Freizeitheft 2018 ist da!

Das neue Jahr hat begonnen, und die Ferienzeit will geplant sein. CVJM und Gemeinde haben das neue Freizeitheft 2018 herausgegeben; es kann hier heruntergeladen werden zur gründlichen Lektüre und dann natürlich schnellen Anmeldung.

 


Nachrichten aus dem Presbyterium vom 26. Januar 2018

Presbyterin Frau Schöneweiß hält zu Beginn der Sitzung die Andacht zu eg 262 „Sonne der Gerechtigkeit“.

Das Presbyterium gedenkt in großer Dankbarkeit des am 23. Dez. verstorbenen Prädikanten und ehemaligen Presbyters Armin Hoppmann, der als Vater der Partnerschaften nach Durban, Potchefstroom und Geita bis zuletzt aktiv war und das Archiv der Gemeinde über viele Jahre hinweg betreut und ausgebaut hat.

Das Presbyterium gedenkt in großer Dankbarkeit des am 8. Jan. verstorbenen ehemaligen Presbyters (1968-1992) Horst Berghaus, der sein Leben lang der Kantorei angehörte und über viele Jahre hinweg im Bezirksdienst tätig war.

Frau Sonja Dresen und Herr Martin Stracke berichten dem Presbyterium über das Umweltmanagementsystem „Der Grüne Hahn“. Am Beispiel von Gemeindehaus und Kirche Hünger zeigen sie auf, wie Wasser- und Energieverbrauch über Jahre hinweg systematisch erfasst werden kann, um Einsparpotentiale zu ermitteln. Das Presbyterium begrüßt diese Ansätze und bittet die Bereichsausschüsse, über die Einführung des Umweltmanagements für die jeweiligen Gebäude zu beraten.

Presbyterin Frau Schüller berichtet aus dem Fundraising-Team. Mit weiteren Mitgliedern wird derzeit das 12-Stunden-Konzert in der Stadtkirche am 25. Aug. 2018 sowie der begleitende Mittelaltermarkt geplant.

Presbyterium beschließt auf Vorschlag des Partnerschaftsausschusses, die Jugendbegegnung im Sommer 2018 in den Partnergemeinden in Südafrika sowie die Reise zum 25jährigen Jubiläum der Diözese Geita zu bezuschussen.

Das Presbyterium beschließt die Dienstbeschreibung für Pfarrerin Frackenpohl-Koberski.

Das Presbyterium beschließt die Auflösung des Altersteilzeitvertrages mit Jugendreferent Dahlhoff, der am 1. Sept. 2018 in den Ruhestand treten wird.

Das Presbyterium beschließt die Höhergruppierung von Jugendreferentin Stracke nach Abschluss der Aufbauausbildung sowie die Dienstanweisung.

Das Presbyterium verabschiedet den Gottesdienstplan März – Mai 2018.

Das Presbyterium beschließt, dass bei Abendmahlsgottesdiensten in der Stadtkirche keine Konzertpodeste stehen.

Das Presbyterium beruft Frau Brigitte Epking als Archivpflegerin der Kirchengemeinde in der Nachfolge von Herrn Hoppmann.

Das Presbyterium bespricht die Planung für das Studienwochenende in Kaub 16.-18. Febr. 2018.

Veränderungen in den Ausschüssen:

– Presbyterin Frau Schüller scheidet aus dem Ausschuss für Theologie, Gottesdienst und Kirchenmusik aus.

– Kantor Pumpa scheidet aus dem Bereichsausschuss Mitte B6 aus.

Das Presbyterium nimmt erfreut drei Eintritte und mit Betroffenheit zwölf Austritte zur Kenntnis.

Rückfragen an Pfarrerin Almuth Conrad, Vorsitzende des Presbyteriums, Tel. 2177

________________________________________________________________

Wir trauern um Armin Hoppmann

Die Evangelische Kirchengemeinde Wermelskirchen verliert mit dem Tod von Armin Hoppmann (85) einen wichtigen ehrenamtlichen Mitarbeiter. Armin Hoppmann hat vor allem die internationalen Beziehungen der örtlichen Kirchengemeinde aufgebaut und gefördert. In den 70`er Jahren reiste er noch zu Zeiten der Apartheid nach Südafrika und wohnte als erster Weißer mehrere Tage in der von Schwarzen bewohnten Lokation Ikageng-Potchefstroom südlich von Johannesburg. In der Gemeinde Durban am indischen Ozean brachte er seinen Erfahrungen in den dortigen Kirchbau ein. In den letzten 15 Jahren unterstützte er vor allem die Christen in der Diözese Geita im Norden Tansanias; das kurz vor der Einweihung stehende Waisenhaus in Geita war ihm ein besonderes Anliegen. In regelmäßigen Abständen hat er die Gemeinden besucht und Besuche hier organisiert, wobei er mit seiner Frau Doris stets ein großzügiger Gastgeber war. Darüber hinaus war er in Wermelskirchen und in den Gemeinden der Umgebung häufig als ehrenamtlicher Prädikant unterwegs, und das schon zu einer Zeit, als Prädikanten in der evangelischen Kirche noch eine große Ausnahme waren. Die Stellung des Ehrenamtes in der Kirche war ihm immer von besonderer Bedeutung. Im Ruhestand hat er mit der ihm eigenen Akribie die alten Bestände im kirchlichen Archiv gesichtet und viele alte Schätze ans Licht befördert. Am Freitag werden zur Trauerfeier in der Stadtkirche auch Teilnehmer aus Tansania erwartet.

__________________________________________________________________

Stellenausschreibung Jugendreferent/in im Bezirk Burg-Hünger

Die Evangelischen Kirchengemeinde sucht zusammen mit dem CVJM Hünger eine/n neue/n Jugendreferenten/in für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Bezirk Burg-Hünger.

Die Stellenanzeige finden Sie hier.


 

Abendgebet und Café International

beginnen nach der Weihnachtspause wieder am Donnerstag, 18. Januar 2018 zu den gewohnten Zeiten.

Willkommen in Wermelskirchen“, die Initiative von Christen für Flüchtlinge und Asylsuchende, lädt an jedem Donnerstag um 19 Uhr ein zum internationalen „Abendgebet zur Lage“ in der Stadtkirche und ab 19.15 Uhr zum „Café International“ in der Jugendetage des Gemeindehauses Markt. Alle Interessierten sind dabei willkommen.

Im Abendgebet können auch alle, die bei der Initiative nicht aktiv dabei sind, die Dienste im Gebet unterstützen. Kurze Informationen aus der Arbeit werden gegeben. Eine besondere Atmosphäre erhält das Abendgebet dadurch, dass die Schriftlesung immer wieder auch in Sprachen der Flüchtlinge gehalten wird.

Das Café International, das von einem Team um Jugendreferentin Stracke geleitet wird, hat sich zum zentralen Treffpunkt der Initiative „Willkommen in Wermelskirchen“ entwickelt. Hier werden Kontakte geknüpft, Hilfen vermittelt, Probleme besprochen. Oder man ist einfach beisammen und pflegt den Austausch in der eigenen Sprache und über die Sprachgrenzen hinweg. Wer sich über die Initiative informieren möchte, findet im Café International rasch einen Zugang.

 


 

Spendenaktion für die Stadtkirchenorgel
Seit einem guten Jahr läuft nun die Spendenaktion, an der man sich durch Einzelspenden und Orgel-Patenschaften beteiligen kann. Alle Informationen finden Sie dazu auf der eigenen Homepage www.wir-für-ekwk.de
In der Stadtkirche steht rechts am Eingang eine große Orgelpfeife, an der man den aktuellen Spendenstand ablesen kann. Mittlerweile hat das Spendenbarometer längst die 30.000 Euro-Marke überschritten!
Weitere Aktionen werden folgen. Informieren Sie sich! Machen Sie mit!



Ein Service für Schwerhörige

Induktionsschleife in der Stadtkirche

Auch Menschen mit Hörbeeinträchtigung können dank der Induktionsschleife in unserer Stadtkirche dem Gottesdienst folgen. Wer sein Hörgerät auf induktiven Empfang umstellen kann, sollte dies in der Kirche ausprobieren. Dazu muss man im Mittelschiff der Kirche Platz nehmen, nicht jedoch in den ersten drei Reihen. In den mittleren Reihen ist der Empfang am besten.

Der Vorteil der induktiven Tonübermittlung liegt darin, dass das Hörgerät den Nachhall in der Kirche nicht mit überträgt. Man hört das gesprochene Wort also unmittelbar so, wie es in das Mikrofon gesprochen wird.

Da jedes Hörvermögen verschieden ist, muss man individuell ausprobieren, mit welchem Übertragungsweg und an welchem Sitzplatz man am besten hören kann. Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an unseren Küstern oder den/die diensthabende/n Pfarrer/in.

 


 

 

Stadtkirchenbesichtigungen und Turmbesteigungen

Dachdecker02

Altes Dachdeckerzeichen im Kirchturm

Unsere Stadtkirche – ein altehrwürdiges Gebäude mit einer interessanten Geschichte.

Das Gebäude, der Glockenturm, Taufstein, Orgel und Michaelskapelle haben viel zu erzählen. Im Jahr 2014 feierte die „Neue Stadtkirche Wermelskirchen“ ihren 175. Geburtstag am 31. Oktober, dem Reformationstag.

Sollten Sie Interesse an einer Besteigung des Kirchturms mit wunderbarem Ausblick über Wermelskirchen und das Bergische Land haben, wenden Sie sich bitte an Pfr. Volker Lubinetzki. Gegen eine Spende zum Erhalt der Kirche können Sie mit ihm einen Termin (auch für Kleingruppen) vereinbaren.

Wir würden uns freuen, Sie in unserer Stadtkirche begrüßen zu dürfen.


 

Wenn Sie auf unserer Hompage Fehler sehen oder wenn Sie Ergänzungen vorschlagen möchten, schreiben Sie doch einfach eine Nachricht an: ulrich.seng@ekwk.de

Herzlichen Gruß!

Ihr Ulrich Seng, Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Wermelskirchen

 

Wir sind eine Kirchengemeinde im Evangelischen Kirchenkreis Lennep innerhalb der Evangelischen Kirche im Rheinland. Zu uns gehören rund 10.000 Gemeindemitglieder.

Bitte informieren Sie sich über uns. Wenn Sie Kommentare oder Rückfragen haben, schicken Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an. Unter „Aktuelles“ finden Sie Termine, Nachrichten, Presseartikel sowie die aktuelle Ausgabe unseres Gemeindebriefes, der viermal im Jahr erscheint.